Walter Thomas Heyn
Walter Thomas Heyn

Alter Bach trifft “Alten” Fritz

ein Konzept für das Musikgymnasium

 

Story:

 

Erzählt werden soll zwischen den Musikstücken das katastrophale und an Mißverständnissen reiche Zusammentreffen des alten Bach mit dem ebenfalls schon alten König. Der im Kirchendient ergraute Sachse erhoffte sich Ruhm, Ehre und evt. eine späte Anstellung am Berliner Hofe. Der König ließ ihn zunächst 6 Stunden auf Audienz warten und dann noch einmal 2 Tage schmoren. Zum Konzert gab er ihm das berühmte Thema auf, welches Bach „nur“ dreistimmig bewältigen konnte und aus Sicht des Königs damit vermutlich versagt hatte.

Aus der ganzen Sache wurde überhaupt nichts. Bach fuhr zurück nach Leipzig und starb drei Jahre später. Der König überlebte ihn um 36 Jahre.

 

Art der Präsentation:

 

Die Besonderheit der Produktion ist, daß die bekannte Geschichte von den Kindern des Musikgymnasiums in Form kleiner Dialoge bzw. Szenen spielerisch gesprochen wird. Dabei wird angenommen, daß die Kinder die Kinder von Kutschern, Köchinnen, Stubenmädchen sind, aber auch von Gräfinnen und sonstigem Hofstaat. D.h. heißt die Kinder können in verschiedene sozialen Rolle schlüpfen und sich auch dementsprechend ausdrücken. Sie erleben die Aufregung im Schloß, die Vorfahrt der Kutsche, sehen den alten (ihnen unbekannten) Bach stundenlang warten, sehen schließlich das Licht im Schloß, hören von der Wiese aus die Musik und sehen die Kutsche am nächsten Tag wieder abfahren. 

 

Petit Fleur
Petit Fleur.mp3
MP3-Audiodatei [3.1 MB]

Erich Kästner

Die 13 Monate-

Komposition von Mozart, Beethoven und Dvorak, passend zum Gedichtzyklus

 

Berliner Gitarrenduo

( Karin Leo &  Thomas Heyn)

 

22.Oktober 2017 17.00 Uhr

Kulturhaus Babelsberg

Karl- Liebknecht- Straße 135

nähe S Bahn Babelsberg

Karten zu 12 und 8 (erm.) Euro unter 0331-7049264

_______________________

Das Leipziger Liederbuch
03.11.2017, 19:00 Alte Börse Leipzig

mit
Anna Fey, Sängerin u. Sprecherin
Thomas Linke, Sprecher
Peter Blazeowsky, Kontrabass
René Schulze, Klarinette
Walter Thomas Heyn, Gitarre, Kompositionen und musikalische Leitung
Ralph Grüneberger, Einführung

 

Neuaufgeführt wird in einer erweiterten Fassung das von Ralph Grüneberger und Walter Thomas Heyn geschriebene „Leipziger Liederbuch“, das ein Stück Liedkunst und gleichermaßen Zensurgeschichte in der DDR darstellt.

„Das Leipziger Liederbuch, auf dessen vielfache Aufführung wir aus sind, ist kein getöntes Leipzig-Bild. Als Stadtführer wird es nicht zu gebrauchen sein. Wenngleich es von „Leipzig am Rand“, den Tagebauen und Tagebaurestlöchern, über O5 oder W33 mitten ins Zentrum führt: in die dicke Luft, unter den „Blaugelben Himmel“ von Leipzig“, formulierten die Text- und Ton-Autoren des Liederbuches Ralph Grüneberger und Walter Thomas Heyn bei der Ankündigung 1987. Aufgrund der kritischen Texte wurde dem „Leipziger Liederbuch“ nur eine vollständige Aufführung im Gewandhaus zu Leipzig möglich sowie eine Teilaufführung in der Alten Handelsbörse. Beides waren geschlossene Veranstaltungen für ein ausgewähltes Publikum. Fast auf den Tag genau nach 30 Jahren ist das „Leipziger Liederbuch“ am 3. November in einer Neufassung in der Alten Börse am Naschmarkt nun erstmals für alle Chanson-Liebhaber  zu erleben.

Buchpremiere „Leipziger Liederbuch“ – bis zum 31.10.17 besteht die Möglichkeit für Interessenten, das gebundene Buch mit Gedichten, Liedern, Notenbildern, Fotografien und Dokumenten inkl. 2 CD zum Subskriptionspreis von
20 € verbindlich vorzubestellen, danach kostet es 24,90 €.

Eintritt 10 € / Vorverkauf 8 € (Vorverkauf ab 5.10.17)

Neue Programme

Wir haben vier verschiedene Programme der LiteraturMusik erarbeitet, die für Aufführungen zur Verfügung stehen.

 

Außerdem haben wir Programme mit Mühlenmusik mit Ute Beckert und Benedikt Sindermann erarbeitet. Ute Beckert hat auch den neuen Liederabend "Unterm Erker"erarbeitet.

Die   Band UNIKAT hat nunmehr eine Neue Sängerin und steht für Firmenevents und Familienfeste zur Verfügung.

 

Auch dieses Jahr steht wieder  Musik zur Weihnachtszeit Verfügung.